Mallersdorfer Schwestern - Kloster Mallersdorf

Aktuelles

O Heiland, reiß die Himmel auf!

 … dem Heilenden, dem Heiland Jesus Christus nachspüren
      mit einem alten Liedtext aus unvorstellbar notvollen Zeiten
 … sich von Gott Hoffnung schenken lassen
     für das Leben in nicht planbaren Corona-Pandemie-Zeiten

 

Was wir über die Entstehung des Liedtextes (in einer Epidemie-Zeit!) wissen:
Friedrich Spee von Langenfeld hat ihn gedichtet. Er wurde 1591 in Düsseldorf geboren. Er war Ordensmann, Seelsorger und Professor für Moraltheologie in Köln und Trier. Er protestierte gegen Folter und Hexenverbrennung und brachte sich damit selber in Gefahr.
Als Autor spiritueller Lieder ermutigte er seine Zeitgenossen mit seiner Liedersammlung „Die Trutznachtigall“. Aus ihr stammt auch das Adventslied „O Heiland, reiß die Himmel auf“, dem er alttestamentliche Texte (aus dem Buch Jesaia) zugrunde legte. Als einer, der unter schwersten Umständen sehnlichst auf Christus als Heiland wartete, dichtete er dieses Lied.
Er starb mit 44 Jahren während des Dreißigjährigen Krieges nach der Pflege von Pestkranken.

 

1. Adventswochekerze4

2. Adventswoche

3. Adventswoche

4. Adventswoche

 

 

 

 

 

Das Profeßjubiläum der Seniorinnen und kranken Schwestern im Schwesternaltenheim St. Maria am 12. September 2020 bildete den Abschluß der diesjährigen Jubiläumsfeiern im Kloster Mallersdorf.
Von den 31 Jubilarinnen begingen am Fest Mariä Namen 5 Schwestern ihr 70-jähriges, 11 Schwestern ihr 65-jähriges und 14 Schwestern ihr 60-jähriges Professjubiläum. Eine Terziarin gedachte ihres 40-jährigen Versprechens.
In seiner Ansprache bedauerte Superior Dachauer, dass die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie das Gemeinschaftserleben unter den Schwestern und gerade auch bei den Gottesdiensten in diesem Jahr schmerzlich beeinträchtigt haben. Er betonte aber auch, dass durch das bedingungslose Ja Marias, „Magd des Herrn“ zu sein, das auch am Beginn des Nachfolgeweges der Feiernden stand, viel Großes und Gutes in die Welt gekommen ist, wofür es Dank zu sagen galt.

Jubiläum20209 Schwestern mit 50 Professjahren hatten am 20. Juni ihr Goldenes Jubiläum gefeiert. Seine Festpredigt hatte Abt Dr. Johannes Eckert OSB aus München am Wunder bei der Hochzeit zu Kana (Joh 2,1-12) ausgerichtet. Er deutete die Fülle des Weines als Fülle des Lebens mit Jesus und verglich das Fehlen des Weines mit verschiedenen Armutserfahrungen der Schwestern.

Jubiläum2020Am 4. Juli hatten zwei Schwestern ihr 65-jähriges und 15 Schwestern ihr 60-jähriges Professjubiläum feierlich begehen können. Auch diesmal fand der Festgottesdienst, den Superior Dachauer zelebrierte, in der Herz Jesu Kapelle statt. Prediger war Dr. Wolfgang Lehner, Regens des Münchener Priesterseminars. Der Tageslesung (Mt 9, 14-17) entsprechend bezog er sich auf Jesu Wort „Neuen Wein füllt man in neue Schläuche.“ Vor 60 bzw. 65 Jahren, aus einer ganz anderen gesellschaftlichen Situation heraus, gaben unsere Jubilarinnen ihr Leben mit der Gelübdeablegung in „neue Schläuche“. Ihr langes Ordensleben zeigt, dass sie sich zu jeder Zeit angefragt wussten, ihr Leben Gott neu zu übergeben.

Jubiläum2020Den 28.August hatten sich die vier Jubilarinnen mit 40 Professjahren als ihren Festtag ausgewählt. P. Dr. Jakob Seitz, Prämonstratenser der Abtei Windberg, hatte vorher ihre Einzelexerzitien begleitet und war auch Festprediger. In seiner Ansprache bezog er sich auf das Evangelium von den zehn Jungfrauen. Zwar steckt in jedem Menschen „eine „törichte und eine kluge Jungfrau“, doch die „klugen Jungfrauen“ kennzeichnet ihre Treue. In dieser treuen Haltung versuchen die Jubilarinnen seit 40 Jahren ihr einmal gegebenes Ja zu verwirklichen. Dabei werden sie auch von den Schwestern der Gemeinschaft mitgetragen.

Wegen der Corona Pandemie feierten die Jubilarinnen ihr jeweiliges Fest ohne Angehörige und ohne Schwesterngemeinschaft. Für eine klangvolle musikalische Gestaltung der Eucharistiefeier war mit einer Instrumentalgruppe gesorgt.
Im Anschluss an die Festgottesdienste fand die zufrieden frohe Dankbarkeit jeweils beim gemeinsamen Mittagessen ihre Fortführung. Mit einem eindrucksvollen Festtag beschenkt, kehrten die Gefeierten gestärkt in den Alltag ihres Klosterlebens zurück.

Der neue Blickpunkt ...

Die Zeitschrift informiert Sie: 

01 Titel bp 2020 01 hp    - Über ein Schwerpunktthema   
    - Verschiedene Ereignisse in 
      der Ordensgemeinschaft
    - Einzelne Niederlassungen
    - Die Arbeit der Schwestern in
      Südafrika und Rumänien

 

 

 

 

 

 

aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen

 

Generated with MOOJ Proforms Version 1.5

Gerne senden wir Ihnen unsere Ordenszeitschrift kostenlos zu. Füllen Sie einfach nachstehendes Formular aus!

*Diese Felder werden mindestens benötigt um Ihre Angaben verarbeiten zu können.
Anrede *
Vorname *
Nachname *
Straße *
Postleitzahl *
Ort *
Land *
E-Mail *
Hier können Sie eine Nachricht einfügen
Hiermit bestätige ich, dass ich die Datenschutz-Richtlinien zur Kenntnis genommen habe.
Bitte anklicken *

 

Die Sicherheitsabfrage dient dazu, dass sogenannte "Spam-Bots" nicht automatisch das Kontaktformular ausfüllen und auf diese Weise unerwünschten Datenmüll verbreiten. Bitte tragen Sie einfach die angezeigten Zahlen ein und klicken Sie anschließend auf "Senden".

Proforms
Reload

Copyright © 2017 Kloster Mallersdorf - Mallersdorfer Schwestern. Alle Rechte vorbehalten.